Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Rauer Ton vom Chef noch kein Mobbing


Nürnberg (D-AH) - Wenn Vorgesetzte ihre Kritik in drastische Worte kleiden, ist das zwar für Arbeitnehmer unangenehm - um Mobbing handelt es sich aber nicht. Das entschied in einem Urteil das Landgericht München (Az. 15 O 25369/04), teilt die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline mit. Ein Betriebsprüfer des Münchner Hauptzollamts hatte die Behörde auf Schadensersatz wegen Mobbings und Verletzung der Fürsorgepflicht verklagt.

Der Mann fühlte sich von seinem neuen Vorgesetzen, einem Regierungsdirektor, schikaniert. Bei dienstlichen Besprechungen kritisierte der Regierungsdirektor die Arbeit aller Betriebsprüfer mit drastischen Worten. Dabei machte er auch gleich klar, dass bei ihm kein Ton wie unter Klosterschwestern herrsche. Der klagende Beamte selbst musste sich öfters Kritik an seiner geringen Erledigungsrate gefallen lassen. Auch die dienstlichen Beurteilungen fielen schlechter aus als in den Vorjahren.

Ich empfinde diese Behandlung als diskriminierend und beleidigend, empörte er sich vor Gericht. Doch das Gericht wies die Klage ab. Allein geschmacklose Äußerungen und Kritik an der Arbeit rechtfertigen noch keinen Mobbing-Vorwurf, sagten die Richter. Dazu müssen schikanöse Tendenzen erkennbar sein. Das habe der Kläger aber nicht darlegen können. Von Mobbing spricht man bei systematischen und gezielten Schikanen, die wiederholt und über einen längeren Zeitraum ausgeübt werden die Rechtslage.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Arbeitsrecht Kündigung

Kündigung von Mitarbeiter ohne Beförderungsschein | Stand: 20.09.2013

FRAGE: Kann ich als AN (Begleitung Behindertentransfer) fristlos kündigen, wenn mir gestern bekannt geworden ist, dass der Fahrer keinen gültigen Beförderngsschein hat und diesen aus gesundheitliche...

ANTWORT: Nein. Rechtsanwaltliche AnmerkungenSie haben gebeten, nur mit Ja oder Nein zu antworten, was ich getan habe. Weil die Antwort aber leicht missverständlich oder irreführend wirken wird, erlaub ...weiter lesen

Arbeitgeber möchte ohne wirklichen Grund kündigen | Stand: 09.04.2013

FRAGE: Arbeitsplatz: US-Firma mit internat. Niederlassungenmein Job ist ein Minijob als stellvertretende Rezeptionistin bei Urlaub, Krankheit u. A. mit sehr flexiblen Arbeitszeiten.Man bot mir 3 Varianten an...

ANTWORT: Ich gehe davon aus, dass Sie bei einer Firma mit mehr als 10 Mitarbeitern in der Niederlassung beschäftigt sind. Falls nicht, ist die Rechtslage eine andere und ich bitte um eine entsprechende Nachricht.Unte ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht

Interessante Beiträge zu Arbeitsrecht Kündigung

Fehlschüsse auf Fußballplatz erlaubt
Nürnberg (D-AH) - Auch Fehlschüsse können ins Schwarze gehen. Trifft ein Fußballer statt des Tors ein hinter einem Ballfangzaun geparktes Auto, ist das zwar ärgerlich. Schadensersatz muss er für se ...weiter lesen

Kein Kurzarbeitergeld für unterbeschäftigte Arzthelferin
Nürnberg (D-AH) - Hat eine sonst florierende Arztpraxis vorübergehend nur wenig zu tun, weil die Ärztin selbst Mutter geworden ist und sich einige Wochen intensiv um ihr eigenes Baby kümmern muss, kann di ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.220 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Familienrecht | §622 BGB | 622 BGB | Abfindung | Arbeitgeber | Arbeitskündigung | Arbeitsvertrag | Aufhebungsvereinbarung | Beendigungskündigung | KSchG | Kündigung | Kündigung Vertrag | Kündigungsrecht

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen