Mietpfändung

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Mietpfändung - Infos und Rechtsberatung

Um Ansprüche auf Mietzinszahlung zu pfänden, bedarf es eines Vollstreckungstitels und eines Pfändungs- und Überweisungsbeschlusses. Wenn Sie gegen einen Schuldner, der Vermieter ist, Ansprüche haben, so können Sie dessen Mietzahlungen, die die Mieter des Schuldners an ihn leisten, pfänden, sofern die Mieten nicht bereits an Dritte abgetreten oder gepfändet sind. Drittschuldner sind in diesem Falle die Mieter.

Von der Zwangsversteigerung in ein Grundstück, sind u.a. Miet- und Pachtforderungen nicht umfasst. Um z.B. bei einem vermieteten Grundstück auf Mietforderungen zugreifen zu können, muss die Zwangsverwaltung angeordnet werden. Der Antrag auf Zwangsverwaltung wird meist zusammen mit der Zwangsversteigerung gestellt. Der Beschluss, durch den die Zwangsverwaltung angeordnet wird, gilt zu Gunsten des Gläubigers als Beschlagnahme des Grundstücks. Zur Durchführung der Zwangsverwaltung bestellt das Gericht einen Zwangsverwalter.

Bei Fragen zum Thema können Sie mit einem Rechtsanwalt mit Interessenschwerpunkt Zwangsvollstreckungsrecht sprechen.


Einen Anwalt fragen  

Zwangsvollstreckungsrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne