Zivilgesetzbuch

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Zivilgesetzbuch - Infos und Rechtsberatung

Das Zivilrecht, das Privatrecht, das die Rechtsbeziehungen der Bürger als gleichrangige Rechtssubjekte zum Inhalt hat, ist in der Bundesrepublik Deutschland im BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) geregelt.

Das Zivilgesetzbuch galt früher nur auf dem Gebiet der ehemaligen DDR und löste 1976 das BGB ab. Das ZGB-DDR wurde durch den Einigungsvertrag zum 3.10.1990 aufgehoben. In seltenen Fällen für Altfälle, z. B. aus dem Erbrecht, ist es aufgrund des Einigungsvertrages noch anwendbar. Es war in sieben Teile gegliedert und unterschied zum BGB z.B. nach persönlichem und sozialistischem Eigentum.

Das heutige BGB ist gegliedert in einen Allgemeinen Teil, einen allgemeinen schuldrechtlichen Teil, einen besonderen schuldrechtlichen Teil, einen sachenrechtlichen Teil, einen Teil Familienrecht und einen Teil Erbrecht.

Das europäische Parlament fordert seit einiger Zeit für Europa ein europäisches Zivilgesetzbuch. Dieses soll neben die nationalen ZGB treten, diese aber nicht verdrängen.

Online-Rechtsberatung vom Anwalt

Kostenlos anfragen

Ablauf und Preise


Telefonanwalt werden

Werden Sie Kooperationsanwalt der Deutschen Anwaltshotline AG:

  • Krisensicherer Umsatz
  • Rechtsberatung per Telefon
  • Homeoffice

Coronavirus: Die wichtigsten Informationen

Sie haben rechtliche Fragen zur Corona-Pandemie? Hier finden Sie stets aktualisierte Informationen auf einen Blick.

Online Rechtsberatung

Rechtsrat schwarz auf weiß. Handfester Rechtsrat per E-Mail.