Anzahlung

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Anzahlung - Infos und Rechtsberatung

Als Anzahlung wird im Allgemeinen eine Teilzahlung vor Entstehung des Anspruchs bezeichnet. Rechtsdogmatisch kann die Anzahlung als Sicherheitsleistung, Darlehen oder Vorausleistung anzusehen sein.

In der Praxis wird auch eine sog. Abschlagsleistung bzw. erste Teilleistung als Anzahlung bezeichnet. Ohne eine besondere Vereinbarung ist der Schuldner grds. nicht berechtigt Teilleistungen zu erbringen. Wird eine Anzahlung aber gefordert, oder ist eine Anzahlung vereinbart, ist die geleistete Anzahlung auf den Anspruch des Gläubigers anzurechnen. Praktische Bedeutung hat die Anzahlung insbesondere als Bereitstellung oder Gewährung einer gewissen Sicherheit für den Leistungserbringer. Sie erleichtert dem Verkäufer die Finanzierung, wenn er z.B. in Vorleistung treten muss und reduziert sein finanzielles Risiko, falls der Käufer bei Lieferung nicht in der Lage ist, zu zahlen oder sich als zahlungsunwillig erweist.

Im internationalen Geschäft ist es üblich, anstelle des deutschen Wortes Anzahlung den englischen Begriff "down payment" zu verwenden.

Bei weiteren Fragen zum Thema Anzahlung stehen Ihnen die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline gerne beratend am Telefon zur Seite.


Einen Anwalt fragen  

Zivilrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne