Widerrufsfrist

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Bei juristischen Verträgen wird häufig die Möglichkeit eingeräumt, diese nach Abschluss zu widerrufen.

Dabei müssen natürlich in der Regel bestimmte Widerrufsfristen eingehalten werden, und der Widerruf üblicherweise schriftlich zu erfolgen.

Doch auch wenn kein Widerrufsrecht individualvertraglich vereinbart wurde, besteht insbesondere bei sog. Fernabsatzverträgen, also insbesondere bei Kaufverträgen, die von einem Verbraucher bei einem Händler über das Telefon oder das Internet geschlossen werden, ein gesetzliches Widerrufsrecht. Über dieses Widerrufsrecht ist der Verbraucher detailliert schriftlich zu belehren, andernfalls beträgt die Widerrufsfrist 1 Jahr ab Erhalt der Ware. Bei korrekter schriftlicher Belehrung beträgt die Frist je nach Fall entweder 2 Wochen oder einen Monat.
Besonderheiten bestehen für einzelne Vertragsarten, so ist bei Versicherungsverträgen der Widerruf in der Regel ausgeschlossen.
Auch kann der Widerruf ausgeschlossen sein, wenn die Ware bereits in Gebrauch genommen wurde.

Die rechtlichen Probleme, die im Zusammenhang mit der Widerruffrist denkbar sind, sind sehr vielfältig. Die selbstständige Recherche im Internet ist hier sicher sinnvoll, um einen Überblick zu bekommen. Sie lässt jedoch den Suchenden oft im Unklaren, ob die gefundenen Rechtsnormen auf sein konkretes Problem anwendbar sind. Ein zugelassener Rechtsanwalt kann oft in wenigen Minuten am Telefon alle individuellen Fragen beantworten oder bei komplexen Fällen wichtige Informationen im Rahmen der telefonischen Erstberatung geben. 


Einen Anwalt fragen  

Zivilrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne