Vertragsmängel

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Vertragsmängel - Infos und Rechtsberatung

Die Begründung eines Schuldverhältnisses durch Rechtsgeschäft geschieht regelmäßig mittels eines geschlossenen Vertrages. Der Vertrag ist in der Regel ein zweiseitiges oder auch mehrseitiges Rechtsgeschäft, durch welches durch mindestens zwei übereinstimmende Willenserklärungen ein rechtlicher Erfolg erzielt werden soll.

Vertragsmängel können entstehen bei Zustandekommen des Vertrages bei Abgabe zweier Willenserklärungen. Diese Willenserklärungen sind regelmäßig das Angebot (Antrag zum Vertragsschluss) und die Annahme dieses Antrages zum Vertragsschluss.

Hierbei sind Fälle eines Irrtums einer Partei denkbar etwa über eine verkehrswesentliche Eigenschaft, oder die Fälle eines Einigungsmangels durch nicht gegebene und aber geglaubte Übereinstimmung. Auch kann eine arglistige Täuschung vorliegen oder das Rechtsgeschäft wegen Sittenwidrigkeit oder eines Verstoßes gegen ein Gesetz nichtig sein. Nicht in jedem solchen Fall ist jedoch das Rechtsgeschäft kraft Gesetzes bereits nichtig. In einigen Fallkonstellationen muss ein Vertragsschluss angefochten werden. Der  - Mangel -  macht den Vertrag in diesen Fällen somit anfechtbar.

Zu allen Fragen betreffend das Vertragsrecht berät Sie ein in diesem Rechtsgebiet erfahrener Rechtsanwalt sofort innerhalb weniger Minuten. Bitte halten Sie zu Ihrem Telefonat vorhandene Unterlagen, insbesondere etwaige Verträge oder Abrechnungen bereit.


Einen Anwalt fragen  

Zivilrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne