Leihvertrag

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Leihvertrag - Infos und Rechtsberatung

Die Leihe ist ein Vertragsverhältnis, das in den §§ 598 ff. BGB geregelt ist.

Durch die Leihe verpflichtet sich der Verleiher, dem Entleiher eine Sache (§ 90) so zur Verfügung zu stellen, dass dieser sie vertragsgemäß gebrauchen kann. In der Umgangssprache wird der Ausdruck "Leihe" vielfach für Rechtsverhältnisse verwandt, die eine entgeltliche Gebrauchsüberlassung zum Gegenstand haben (zB Leihbibliothek). Vielfach werden aber auch Leihverhältnisse anders benannt (zB Flaschenpfand) oder jedenfalls nicht als solche bezeichnet (Sicherungsverträge). Die Leihe ist ein unvollkommen zweiseitig verpflichtender Vertrag; weder die Rückgabeverpflichtung des Entleihers noch die Erhaltungs- und Obhutspflicht stehen im Gegenseitigkeitsverhältnis zur Gebrauchsgestattung. In der Praxis fallen häufig Vertragsschluss und Übergabe zusammen (Handleihe); auf diese Fälle ist auch das Gesetz zugeschnitten. Eine Form ist auch dann nicht erforderlich, wenn Vertragsgegenstand ein Grundstück ist.

Die Kooperationsanwälte der Deutschen Anwaltshotline stehen Ihnen zur telefonischen Beratung zu allen Fragen hinsichtlich eines Leihvertrages zur Verfügung


Einen Anwalt fragen  

Zivilrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne