Reklamationsrecht

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Reklamationsrecht: Diese Rechte haben Sie als Käufer

Eine Reklamation ist gerechtfertigt, wenn die Ware oder Dienstleistung, die reklamiert wird, fehlerhaft ist. Das heißt, gewisse zugesicherte oder zu erwartende Eigenschaften sind nicht vorhanden. Der Käufer reklamiert also beim Verkäufer. Dieser hat nun mehrere gesetzlich vorgesehene Möglichkeiten, den Mangel zu beseitigen.

Welche Möglichkeiten haben Sie als Käufer?

Es liegt in der Entscheidung des Käufers, welchen Weg er wählt. Die Aushändigung einer ganz anderen Ware oder eines Gutscheins ist nur mit dem Einverständnis des Käufers zulässig.

Muss die Verpackung der Ware für eine Reklamation intakt sein?

Die Verpackungen der bemängelten Ware muss vom Käufer nicht zurückgegeben werden, wie es häufig bei einem freiwilligen Umtausch vom Verkäufer gefordert wird. Auch bei bemängelter Ware wird häufig versucht, den Käufer mit Hinweis auf nicht vorhandene, unvollständige oder beschädigte Verpackungen abzuweisen, bei Mängelbeschwerden ist dies jedoch irrelevant.

Wie lange gilt die Gewährleistung und Garantie?

Der Verbraucherschutz bietet dem Nicht-Kaufmann eine Frist von zwei Jahren Gewährleistung, während derer Fehler reklamiert werden können. Unabhängig hiervon ist eine mögliche Garantieerklärung, zu der ein Hersteller jedoch rechtlich nicht verpflichtet ist.

Hierzu beraten telefonisch oder per E-Mail die Kooperationsanwälte der Deutschen Anwaltshotline. Bitte halten Sie vorhandene Unterlagen bereit.


Einen Anwalt fragen  

Zivilrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne