Mitverschulden

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Mitverschulden - Infos und Rechtsberatung

Mitverschulden bedeutet, dass der Schadensverursacher nicht alleinige Haftung für den beim Geschädigten Schaden trägt.

Vielmehr muss der Geschädigte sich eigenes schuldhaftes Handeln oder Unterlassen als Mitverschulden anrechnen lassen. In Folge dessen erhält der Geschädigte entsprechend der sogenannten Schadenquote nur einen Teil seines Schadens ersetzt. Mitverschuldensfragen stellen sich sehr oft in Verkehrsunfallsituationen, also bei Schadensereignissen, bei denen mehrere Umstände zum Schadensereignis führen können.
Mitverschulden kann auch aber z.B. in Anlagebetrugsfällen vorliegen, wo bei zu hohen Renditeversprechen selbst ein Anlageleihe davon ausgehen muss, dass dieses Renditeversprechen seriös nicht zu erzielen ist. Mitverschulden wird stets am konkreten Einzelfall zu beurteilen.

Falls Sie als in einer Schadenssache Fragen zu einem möglichen Mitverschulden haben, können Sie sich gerne an die Rechtsanwälte/-innen der Deutschen Anwaltshotline in den jeweiligen Rechtsgebieten, insbesondere dem Verkehrsrecht, wenden. Halten Sie bitte für Rückfragen etwaige Unterlagen bereit.


Einen Anwalt fragen  

Zivilrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne