Messegeschäft

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Messegeschäft - Infos und Rechtsberatung

Bei Verträgen, die auf Messen abgeschlossen werden, ist zu beachten dabei, dass dem Käufer(Besteller) in der Regel ein Widerrufsrecht zusteht. Dies setzt aber voraus, dass der Käufer nicht selbständiger Unternehmer, sondern Verbraucher ist gemäß § 13 BGB.

Gemäß § 312 Abs. 1 BGB i.V.m. § 312 b Abs.1 Nr.1 BGB kann der Verbraucher grundsätzlich jeden Vertrag widerrufen, der nicht in den Geschäftsräumen des Unternehmers abgeschlossen wird. Auf Messen zustande gekommene Verträge sind daher meist widerruflich. Die Frist beträgt 14 Tage, wenn vom Unternehmer wirksam über das Widerrufsrecht belehrt wird. Es gibt jedoch Ausnahmen. So besteht gemäß § 312 b Abs.2 BGB kein solches Recht, wenn der Unternehmer gewöhnlich oder fast immer seine Waren nur auf einer Messe anbietet und die Ware zum Messethema passt.

Weitere Informationen finden Sie hier: Wann beim Kauf auf Messen ein Widerrufsrecht besteht?

Vor einem Widerruf sollten Sie jedoch Rechtsrat einholen. Mehr zum Thema Messegeschäft erfahren Sie von den Anwälten/innen der Deutschen Anwaltshotline. Bitte halten Sie relevante Unterlagen, wie z.B. den Kaufvertrag, zum Telefonat bereit.

Online-Rechtsberatung vom Anwalt

Kostenlos anfragen

Ablauf und Preise


Telefonanwalt werden

Werden Sie Kooperationsanwalt der Deutschen Anwaltshotline AG:

  • Krisensicherer Umsatz
  • Rechtsberatung per Telefon
  • Homeoffice

Online Rechtsberatung

Rechtsrat schwarz auf weiß. Handfester Rechtsrat per E-Mail.