Sachmangel

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Sachmangel - Infos und Rechtsberatung

Sachmängel können bei vielen verschiedenen Verträgen bzw. Dingen, zum Beispiel im Kauf-, Werkvertrags- oder Mietrecht, auftauchen.

Umschrieben wird der Sachmangel auch als Fehler, folglich als Abweichen der Ist- von der Sollbeschaffenheit. Eine Sache im Sinne des Kaufrechts ist frei von Sachmängeln, wenn sie bei Gefahrenübergang die vereinbarte Beschaffenheit hat. Ist diese nicht vereinbart, ist die Sache frei von Sachmängeln, wenn sie sich für die im Kaufvertrag vorausgesetzte Verwendung eignet, sonst wenn sie sich für die gewöhnliche Verwendung eignet und eine Beschaffenheit aufweist, die bei Sachen der gleichen Art üblich ist und der Käufer nach der Art der Sache erwarten kann.

Gem. § 434 II BGB sind Sachmängel auch gegeben, wenn die vereinbarte Montage durch den Verkäufer oder durch dessen Erfüllungsgehilfen unsachgemäß durchgeführt worden ist. Ein Sachmangel liegt bei einer zur Montage bestimmten Sache ferner vor, wenn die Montageanleitung mangelhaft ist, es sei denn die Sache ist fehlerfrei montiert worden.

Gem. § 434 III BGB steht es einem Sachmangel gleich, wenn der Verkäufer eine andere Sache oder eine zu geringe Menge liefert.

Für Fragen zu den Rechtsfolgen und zum weiteren Vorgehen beim Vorliegen eines Sachmangels stehen Ihnen die Rechtsanwälte/innen der Deutschen Anwaltshotline telefonisch zur Verfügung Halten Sie bitte einschlägige Unterlagen für Rückfragen bereit.


Einen Anwalt fragen  

Zivilrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne