Leihgabe

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Leihgabe: So ist die Leihgabe gesetzlich geregelt

Als Leihgabe wird die kostenlose Überlassung eines Gegenstandes an Dritte meist zu Ausstellungs- und Dokumentationszwecken bezeichnet. Hierbei kann es sich um Gegenstände jeder Art handeln (z.B. Kunstgegenstände, historische Objekte, Dokumente, Ausstellungsstücke).

Wie ist die Leihgabe gesetzlich geregelt?

Die Rechtsfolgen der Leihe ergeben sich aus §§ 598 ff BGB (Bürgerliches Gesetzbuch). Insbesondere ist der Entleiher verpflichtet, von der Sache nur vertragsgemäß Gebrauch zu machen und diese nach dem Ende der vereinbarten Leihfrist zurückzugeben. Der Entleiher darf nicht an eine andere Person weiter verleihen. Die häufigsten Fragen betreffen die rechtzeitige Rückgabe oder die Beschädigung von Leihgaben.

Die Haftung des Verleihers beschränkt sich auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Bei nur leichter Fahrlässigkeit haftet er somit nicht. Verschweigt er einen Fehler der Sache, so hat er dem Entleiher den entstandenen Schaden zu ersetzen. Bei Fragen stehen Ihnen unsere Rechtsanwälte/innen gerne zur Verfügung.


Einen Anwalt fragen  

Zivilrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne