Maschinenkauf

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Maschinenkauf - Infos und Rechtsberatung

Beim Kauf einer Maschine handelt es sich um einen Kaufvertrag.

Das kaufvertragliche Gewährleistungsrecht ist im Rahmen der sogenannten Schuldrechtsmodernisierung zum 01.01.2002 wesentlich geändert worden. Eine wichtige Änderung ist, dass die Gewährleistungsfrist nunmehr 2 Jahre beträgt. Diese gilt dann, wenn keine anderweitigen Vereinbarungen getroffen wurden. Bei einem Kaufvertrag über Maschinen handelt es sich meist um einen Vertrag zwischen Unternehmern, so dass die Möglichkeit der Verkürzung dieser Gewährleistungsfrist besteht, wobei hier zwischen neuen und gebrauchten Sachen zu unterscheiden ist. Handelt es sich um eine gebrauchte Maschine kann die Gewährleistung auch gänzlich ausgeschlossen werden. Ist die Maschine dagegen neu, dann kann die Gewährleistungsfrist auf ein Jahr verkürzt werden. Besondere Vorschriften gelten beim Kauf eines Verbrauchers von einem Unternehmer, sogenannter Verbrauchsgüterkauf. Die §§ 474 ff. BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) beinhalten den Käufer schützende Regelungen.

Mehr zum Thema Maschinenkauf erfahren Sie von den Anwälten der Deutschen Anwaltshotline per Telefon- oder E-Mailberatung. Bitte halten Sie relevante Unterlagen, wie z.B. den Kaufvertrag, zum Telefonat bereit.


Einen Anwalt fragen  

Zivilrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne