Haftungsvermögen

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Haftungsvermögen - Infos und Rechtsberatung

Haftungsvermögen ist die Vermögensmasse, mit welcher eine Person für eine bestimmte Rechtsfolge haftet. Nicht immer haftet eine Person mit ihrem gesamten Vermögen für eine Forderung. Herausgegriffen sei exemplarisch die Haftung der Erben. Ist der Erbfall eingetreten und sind mehrere Personen als Erben berufen, so werden die Schulden des Erblassers, die so genannten Nachlassverbindlichkeiten, zunächst aus dem ungeteilten Nachlass bestritten, §§ 2046, 2059 BGB (Bürgerliches Gesetzbuch).

Haftungsvermögen ist also zunächst noch nicht das Vermögen der Erben, sondern nur die Vermögensmasse des Nachlasses. Nehmen die bedachten Personen oder die gesetzlichen Erben die Erbschaft an, so haften sie für die Forderungen, die noch gegenüber dem Erblasser offen sind nach der Teilung des Nachlasses nicht nur mit dem Nachlassvermögen, sondern mit ihrem gesamten Vermögen.

Das Haftungsvermögen ist also im einen Falle auf den Nachlass begrenzt, im anderen Falle haftet die Person mit ihrem gesamten Vermögen. Jedoch hat ein Erbe auch nach Annahme der Erbschaft die Möglichkeit, seine Haftung zu begrenzen. Hierzu sollte anwaltlicher Rat eingeholt werden.


Einen Anwalt fragen  

Zivilrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne