Gewinnspielabzocke

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Gewinnspielabzocke - Infos und Rechtsberatung

Ob per Post, Telefon oder Sms auf dem Handy: Völlig unerwartet wird man mit einem angeblichen Gewinn geködert, ein monatelanges Gewinnspielabo abzuschließen oder "noch schlimmer" seine Kontodaten preiszugeben, um sich mögliche Geldgewinne überweisen zu lassen.

In den meisten Fällen ist dies für die oft unseriösen Betreiber die Möglichkeit, sich per Abbuchung zu bedienen. Bei kleinen Beträgen kann die Abbuchung auch teilweise unbemerkt bleiben. Wichtig ist, niemals telefonisch Bankdaten mitzuteilen. Abos nie telefonisch abschließen, sondern auf schriftliche Unterlagen bestehen. Oft erledigt sich die Sache damit bereits.

Sollte man doch bewusst oder unbewusst per Telefon oder Internet in eine Abo-Falle geraten sein, so besteht ein 14-tägiges Widerrufsrecht. Dieses muss schriftlich ausgeübt werden,und zwar innerhalb von 14 Tagen ab Vertragsschluss. Zur Fristwahrung genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufes. Diesen sollte man zu Beweiszwecken nicht per E-mail, sondern per eingeschriebenen Brief versenden.

Unterbleibt bei der schriftlichen Bestätigung der Teilnahme an einem Gewinnspiel per Telefon oder Internet der Hinweis auf die Widerrufsfrist, so ist ein Widerruf auch noch nach Ablauf von 14 Tagen möglich.
Sollten Abbuchungen vom Konto oder Handyguthaben erfolgen, die Sie sich nicht erklären können, sofort Stornierung versuchen und Rechtsrat einholen.

Hierzu beraten telefonisch oder per E-Mail die Kooperationsanwälte der Deutschen Anwaltshotline. Bitte halten Sie vorhandene Unterlagen bereit.


Einen Anwalt fragen  

Zivilrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne