Gewährleistungsdauer

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Gewährleistungsdauer - Infos und Rechtsberatung

Gewährleistungsansprüche sind gesetzliche Ansprüche bei Mängeln. Wie lange Gewährleistungsansprüche geltend gemacht werden können, richtet sich je nach dem jeweiligen Vertragsverhältnis.

Beim Kaufvertrag zum Beispiel ist die Gewährleistungsdauer in § 438 BGB geregelt. Die Gewährleistungsdauer kann dreißig (§ 438 I Nr. 1 BGB), fünf (§ 438 I Nr. 2 BGB) oder zwei Jahre (§ 438 I Nr. 3 BGB) betragen. Meistens verjähren die Mängelansprüche des Käufers jedoch in zwei Jahren. Die Gewährleistungsdauer kann in Verbrauchsgüterkaufverträgen bei neuen Sachen überhaupt nicht, bei gebrauchten Sachen allenfalls auf ein Jahr verkürzt werden. Ansonsten sind Beschränkungen bei der Verwendung von Allgemeinen Geschäftsbedingungen auf ihre Wirksamkeit hin zu überprüfen. Die Verjährung beginnt mit der Übergabe der Sache. Fragen zur Gewährleistungsdauer sind klassische Alltagsprobleme der Verbraucher und der Juristen.

Dabei ist jedes Problem individuell. Viele Fragen zu diesen Themen lassen sich von einem in dem jeweiligen Fachbereich erfahrenen Rechtsanwalt innerhalb weniger Minuten sofort beantworten. Bitte halten Sie eventuell vorhanden Unterlagen wie z.B. Schriftverkehr oder Verträge bereit.


Einen Anwalt fragen  

Zivilrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne