bring-in-Garantie

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

bring-in-Garantie - Infos und Rechtsberatung

Die sogenannte "Bring-in-Garantie" ist kein juristischer Begriff; daher gibt es auch keine "passgenaue" gesetzliche Vorschriften hierzu. Allgemein gilt:

Der Garantiebegriff wird häufig mit dem Gewährleistungsbegriff verwechselt. Garantie ist eine von einem Hersteller oder Verkäufer zugesagte Übernahme der Beseitigung von Mängeln, die während der Garantiezeit auftreten und zwar ohne dass der Käufer beweisen muss, dass der Hersteller/Verkäufer diesen Mangel zu vertreten hat. Durch die Garantie des Herstellers oder Verkäufers sollen die Gewährleistungsrechte des Käufers gestärkt werden. Garantierechte stehen also unabhängig neben den gesetzlichen Gewährleistungsrechten. Vom Begriff her regelt die "Bring-in-Garantie", dass der Kunde die Geräte zur Inanspruchnahme der Garantie zu einem Vertragspartner des Herstellers/Verkäufers bringt und sie dort nach der Instandsetzung auch wieder abholt. Das klassische Gegenteil ist die so genannte "Vor-Ort-Garantie".

Was in Ihrem Fall konkret vorliegt, ein Problem der gesetzlich vorgeschriebenen Gewährleistung, oder der darüber hinaus gewährten Garantie, wird Ihnen ein zugelassener Anwalt der Deutschen Anwaltshotline in wenigen Minuten am Telefon erklären können. In komplizierteren Fällen erklärt er Ihnen das weitere Verfahren zur Vermeidung von Rechtsnachteilen.


Einen Anwalt fragen  

Zivilrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne