Nachfrist

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Nachfrist: Was sie bedeutet und wann sie gesetzt wird

Eine Frist ist ein bestimmter oder bestimmbarer Zeitraum.

Was ist eine Nachfrist?

Nach dem allgemeinen Wortverständnis ist eine Nachfrist dann die Frist nach der Frist. Mit der ersten Frist wird der Schuldner in Verzug gesetzt, die zweite Fristsetzung gibt dem in Verzug befindlichen Schuldner nochmals die Gelegenheit die Leistung zu erbringen.

Wann wird eine Nachfrist gesetzt?

Solch eine Nachfrist spielte im Recht der Leistungsstörungen in der alten Fassung des § 326 BGB eine Rolle. Danach konnte der Rücktritt vom Vertrag oder Schadensersatz erst nach Setzung einer Nachfrist verlangt werden. Dies wurde vereinfacht. Oft ist es sinnvoll eine Nachfrist zu setzen, wenn sich die Umstände nach der verzugsbegründenden Frist verändert haben und die Möglichkeit besteht, dass der Schuldner nunmehr leisten wird.

Nachfrist: Beratung durch einen Anwalt

Bei Fragen zur Nachfrist ist die Recherche dazu im Internet sicher sinnvoll, aber oft nicht zufriedenstellend. Ein Kooperationsanwalt der Deutschen Anwaltshotline kann meist in wenigen Minuten am Telefon alle individuellen Fragen beantworten oder bei komplexen Fällen wichtige Informationen im Rahmen der telefonischen Erstberatung geben. Bitte halten Sie eventuell vorhanden Unterlagen oder Schriftwechsel bereit.


Einen Anwalt fragen  

Zivilrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne