Kreditbürgschaft

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Kreditbürgschaft - Infos und Rechtsberatung

Die Bürgschaft ist eine Verpflichtung, die eine Ausfallhaftung begründet. Durch den Bürgschaftsvertrag verpflichtet sich der Bürge gegenüber dem Gläubiger eines Dritten, für die Erfüllung der Verbindlichkeit des Dritten einzustehen. Fällt also der Hauptschuldner aus, haftet der Bürge, und zwar mit seinem gesamten (!) Vermögen. Prüfen Sie die Bürgschaft sorgfältig, bevor Sie sie unterschreiben. Sie verpflichten sich mit der Unterschrift unter die Bürgschaftserklärung idR zur vollständigen Haftung und Schuldbegleichung an Stelle des ursprünglichen Schuldners.

Die Bürgschaft kann auch auf künftige (also noch unbekannte) Verbindlichkeiten erstreckt werden. Oft enthalten Bürgschaftsformulare, insbesondere von Banken und Sparkassen, den Verzicht auf wichtige Einreden.

Lassen Sie sich beraten, was sie unterschreiben, wofür sie haften sollen, worauf Sie verzichten und welche Folgen damit für Sie verbunden sind. Die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline stehen Ihnen hierzu gerne zur Verfügung!


Einen Anwalt fragen  

Zivilrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne