Bürgschaftskündigung

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Bürgschaftskündigung - Infos und Rechtsberatung

Die Bürgschaft ist generell in den § 765 BGB ff. (Bürgerliches Gesetzbuch) geregelt. Für einen Bürgen hat die Eingehung einer Bürgschaft sehr weitgehende Folgen. Es steht in der Regel voll in der Haftung, wenn der Hauptschuldner ausfällt. Die Kündigung der Bürgschaft ist möglich, wenn im Bürgschaftsvertrag ein Kündigungsrecht vereinbart wurde. Wenn die Bürgschaft auf unbestimmte Zeit eingegangen ist, kann sie nach Ablauf eines gewissen Zeitraums mit angemessener Frist oder aus wichtigem Grund gekündigt werden. Sie erlischt außerdem, wenn die zugrundeliegende Forderung beglichen wurde.

Die für den guten Freund übernommene Bürgschaft kann daher bei Bruch der Freundschaft nur unter Umständen gekündigt werden. Gleiches kommt für die Bürgschaft für den Ehepartner nach einer Scheidung in Betracht.

Die Anwälte der Deutschen Anwaltshotline stehen Ihnen bei Fragen im konkreten Einzelfall gerne zur Verfügung.

Online-Rechtsberatung vom Anwalt

Kostenlos anfragen

Ablauf und Preise


Telefonanwalt werden

Werden Sie Kooperationsanwalt der Deutschen Anwaltshotline AG:

  • Krisensicherer Umsatz
  • Rechtsberatung per Telefon
  • Homeoffice

Coronavirus: Die wichtigsten Informationen

Sie haben rechtliche Fragen zur Corona-Pandemie? Hier finden Sie stets aktualisierte Informationen auf einen Blick.

Online Rechtsberatung

Rechtsrat schwarz auf weiß. Handfester Rechtsrat per E-Mail.