Beitragsaufbringung

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Beitragsaufbringung - Infos und Rechtsberatung

Der Begriff wird verwendet im Zusammenhang mit dem Beitragssystem bei gesetzlichen Pflichtversicherungen, z.B. der Rentenversicherung, der Krankenversicherung und der Pflegeversicherung.

Der Versicherte zahlt jeweils einen bestimmten prozentual festgelegten Beitrag von seinem Lohn oder Einkommen. Im Gegenzug erhält er den jeweiligen Versicherungsschutz und hat Anspruch auf Rente wegen Alters oder verminderter Erwerbsfähigkeit. Die Finanzierung erfolgt im sogenannten Umlageverfahren. In der Rentenversicherung, der Pflegeversicherung und der Arbeitslosenversicherung aber auch der Krankenversicherungsbeiträge tragen Arbeitnehmer und Arbeitgeber jeweils die Hälfte des Beitrags. Von paritätischer Beitragsaufbringung spricht man bei der anteiligen Übernahme von Beiträgen zur Krankenversicherung durch Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Keine Beiträge zahlen Geringverdiener, die weniger als 401 EUR monatlich verdienen (Minijob). Hier ist an die Minijobzentrale zu verweisen. Wichtig ist zu beachten, dass jeder Bürger verpflichtet ist eine Krankenkasse zu wählen.

Weitere Fragen hierzu beantworten Ihnen gerne die Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline.

Online-Rechtsberatung vom Anwalt

Kostenlos anfragen

Ablauf und Preise


Coronavirus: Alle Informationen

Sie haben rechtliche Fragen zur Corona-Pandemie? Hier finden Sie stets aktualisierte Informationen auf einen Blick.

Homeoffice für Anwälte

Werden Sie Kooperationsanwalt der Deutschen Anwaltshotline AG:

  • Krisensicherer Umsatz
  • Rechtsberatung per Telefon
  • Homeoffice

Zivilrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.