Anfahrtskosten

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Anfahrtskosten - Infos und Rechtsberatung

Bei der Thematik der Anfahrtskosten sind einerseits steuerliche, andererseits arbeitsrechtliche und auch zivilrechtliche Aspekte zu berücksichtigen.

Fährt beispielsweise ein Zeuge zu einer Gerichtsverhandlung, so werden die Anfahrtskosten erstattet. Auch die Kosten für die An- und Abfahrt zur Arbeit können in der Steuererklärung steuerlich geltend gemacht werden. Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte werden oft steuerlich anerkannt.

Jedoch berechnen auch sehr viele Handwerker Anfahrtskosten, wenn sie Hausbesuche vornehmen. Solche Kosten sind nicht sittenwidrig, sondern sie gehören zu der erbrachten Leistung. Wohl aber sollte man ein Auge auf die Höhe haben. Dabei kommt es jedoch auf den konkreten Einzelfall an.

Anfahrtskosten bei Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte sind vom Arbeitnehmer zu tragen, soweit nichts anderes mit dem Arbeitgeber vereinbart ist. Ein Zuschuss des Arbeitgebers gehört in voller Höhe zum steuerpflichtigen Arbeitslohn, der mit 15 % pauschal versteuert werden kann.
Hat der Arbeitgeber die Kostentragung für öffentliche Verkehrsmittel zugesagt, so besteht der Ersatzanspruch eines Arbeitnehmers, der seinen privaten PKW benutzt, höchstens in dieser Höhe.

Bei weiterem Informationsbedarf hinsichtlich der Thematik Anfahrtskosten, stehen Ihnen die Anwälte der Deutschen Anwaltshotline mit kompetenten Rechtstipps jederzeit beratend zur Seite.


Einen Anwalt fragen  

Zivilrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne