Zeugenentschädigung

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Zeugenentschädigung: Das gilt es zu beachten

Werden im Zivilprozess Zeugen geladen, müssen diese vor Gericht erscheinen. Durch diese Pflicht zum Erscheinen können dem Einzelnen zum Teil immense Kosten entstehen (z.B. bei Anreise aus dem Ausland, Verdienstausfall). Diese Kosten werden dem Zeugen nach Maßgabe des Gesetzes über die Entschädigung von Zeugen und Sachverständigen (ZSEG) erstattet.

Wie hoch ist die Zeugenentschädigung?

Die Entschädigung für jede Stunde versäumter Arbeitszeit ist gem. § 2 Abs. 2 ZSEG je nach Höhe des Einkommens unterschiedlich.

Was wird der Entschädigung vorausgesetzt?

Der Zeuge wird jedoch nicht automatisch entschädigt. Vielmehr muss er gem. § 15 ZSEG binnen 3 Monaten bei dem Gericht, welches ihn als Zeugen geladen hat, einen entsprechenden Entschädigungsantrag stellen.

Zeugenentschädigung: Beratung durch einen Anwalt

Bei weiteren Fragen, bspw. zur Zuständigkeit des Gerichts, Gerichtskosten und Anwaltsgebühren, Prozessdauer und Fristen, Rechtsmittel, Berufung, Revision, Erfolgsaussichten, Klageerhebung, Verfahrenseinstellung, Eigenvertretung, oder Streitwerten, beraten Sie unsere Kooperationsanwälte gerne am Telefon oder per E-Mail.


Einen Anwalt fragen  

Zivilprozessrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne