Revisionsantrag

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Revisionsantrag: Das gilt es zu beachten

Revisionsanträge können im Strafprozess wie Zivilprozess nur vom Verteidiger/Rechtsanwalt eingelegt werden.

Sie legen das Ziel, auch den genauen Umfang der Revision fest. Sie sind zu begründen, zulässig ist die Rüge der Verletzung einer Rechtsnorm über das Verfahren oder wegen Verletzung einer anderen Rechtsnorm.

Sog. tatrichterliche Feststellungen der Vorinstanzen (Tatsacheninstanz) sind nicht mehr Gegenstand (diese sind nur in einer Berufung Gegenstand), auch keine Beweiswürdigung findet statt, sondern nur in Ausnahmefällen (bei eklatanten Widersprüche oder Fehler).

Revisionen wie Revisionsanträge sind fristgebunden und haben wie die Begründung allgemein strenge Formvorschriften. Viele Revisionen scheitern schon daran. Inhaltlich können die Anträge auf Aufhebung, Freispruch oder Neuverhandlung (Zurückverweisung) lauten.

Revisionsantrag: Beratung durch einen Anwalt

Weitere Fragen zu Revisionen und Rechtsmitteln generell beantworten Ihnen gerne die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline!


Einen Anwalt fragen  

Zivilprozessrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne