Mahnantrag

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Mahnantrag: Das gilt es für das Mahnverfahren zu beachten

Das Mahnverfahren empfiehlt sich für die gerichtliche Geltendmachung von Zahlungsansprüchen in Euro, die voraussichtlich nicht bestritten werden.

Was sind die Vorteile des Mahnverfahrens?

Es führt schneller zu einem Titel, da es keine mündliche Verhandlung erfordert; es ist kostengünstiger als das Klageverfahren, da nur eine halbe Gerichtsgebühr erhoben wird (KV Nr. 1110) und zudem auch bei Streitwerten über EUR 5.000,- kein Anwaltszwang besteht; es ist einfacher, da nur ein Formular auszufüllen ist, was nach neuem Recht online geschehen kann.

Wann ist das Mahnverfahren nicht zu empfehlen?

Das Mahnverfahren ist nicht zu empfehlen, wenn zu erwarten ist, dass der Gegner Widerspruch einlegt; Mahnverfahren und Überleitung in das streitige Verfahren sind umständlicher als die Verfahrenseinleitung durch Klagerhebung. Ist also mit einem Widerspruch zu rechnen, kann es aus Zeitgründen sinnvoller sein, gleich Klage zu erheben.

Mahnantrag: Beratung durch einen Anwalt

Vor Ingangsetzen eines Mahnverfahrens bzw. dem Ausfüllen der Formulare oder der Internetmaske können Sie bei Fragen gerne die kompetenten Berater der Deutschen Anwaltshotline telefonisch konsultieren.


Einen Anwalt fragen  

Zivilprozessrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne