Eigenvertretung

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Eigenvertretung - Infos und Rechtsberatung

Parteien können sich in Zivilverfahren selbst vertreten, sofern kein Anwaltszwang besteht.

Das ist in der Zivilprozessordnung geregelt, §§ 78, 79 ZPO. In Frage kommen vor allem Prozesse vor dem Amtsgericht, soweit es nicht um schwierige familienrechtliche Auseinandersetzungen geht. Grundsätzlich empfiehlt sich aber die Hinzuziehung eines sachkundigen Anwalts. Selbstverständlich steht es aber jedem zu, neben seinem Anwalt auch vor Gericht zu reden. Dies ergibt sich aus dem Grundrecht auf rechtliches Gehör. Eine anwaltliche Vertretung ist regelmäßig vor den Land- und Oberlandesgerichten erforderlich, dies ist grundsätzlich der Fall, wenn es sich um einen Streitwert über 5.000,00 Euro handelt. Deshalb führt es unweigerlich zur Niederlage im Prozess, wenn man ohne Rechtsanwalt beim Landgericht erscheint. Es ergeht dann ein sogenanntes Versäumnisurteil zu Lasten des nicht anwaltlich Vertretenen, auch wenn dieser persönlich bei Gericht erscheint.


Einen Anwalt fragen  

Zivilprozessrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne