bestritten

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

bestritten - Infos und Rechtsberatung

Im Zivilprozess stellt das Bestreiten von behaupteten Tatsachen ein Verteidigungsmittel dar.

Da das Gericht nicht von Amts wegen ermittelt, sondern alleine den Vortrag der Parteien bei der Urteilsfindung zu berücksichtigen hat, muss jede einzelne Behauptung bestritten werden. Der Gegner muss dann seine Behauptung beweisen (Zeuge, Urkunde, Gutachten z.B.). Ansonsten ist der Vortrag unstreitig und gilt damit als zugestanden. Allerdings darf man weder pauschal einfach alles bestreiten, noch wider besseren Wissens; gesetzlich besteht eine Wahrheitspflicht. Wer eine Behauptung über Tatsachen im Prozess aufstellt, sollte dafür immer auf ein Beweismittel zurückgreifen können. Im Strafprozess kann der Angeklagte ebenfalls die Tatvorwürfe bestreiten, dann muss die Staatsanwaltshaft ebenfalls Beweise beibringen.

Für Unterstützung zu diesem Thema oder für den Fall eines Prozesses stehen die Rechtsanwälte der Deutsche Anwaltshotline gerne zur Verfügung und geben weitere Hinweise.

Online-Rechtsberatung vom Anwalt

Kostenlos anfragen

Ablauf und Preise


Zivilprozessrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Homeoffice für Anwälte

Werden Sie Kooperationsanwalt der Deutschen Anwaltshotline AG:

  • Krisensicherer Umsatz
  • Rechtsberatung per Telefon
  • Homeoffice

Coronavirus: Die wichtigsten Informationen

Sie haben rechtliche Fragen zur Corona-Pandemie? Hier finden Sie stets aktualisierte Informationen auf einen Blick.