Teilungsvertrag

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Teilungsvertrag: Was wird durch die Teilungserklärung geregelt?

Bei Wohn- und Teileigentum gemäß dem Wohnungseigentumsgesetz (WEG) legt der der Teilungsvertrag bzw. die Teilungserklärung fest, welche Räume und Gebäudeteile zu den einzelnen Eigentumseinheiten gehören.

Was bezweckt eine Teilungserklärung?

Mit der Teilungserklärung wird die Abgrenzung von Gemeinschafts- und Sondereigentum geregelt sowie die Festlegung der Miteigentumsanteile. Die Teilungserklärung muss im Grundbuch eingetragen sein.

Gemäß § 2 WEG kann Wohnungseigentum durch die vertragliche Einräumung von Sondereigentum (§ 3 WEG) begründet werden oder durch Teilung (§ 8 WEG). Bei der Begründung durch Teilung erklärt der Eigentümer eines Grundstücks gegenüber dem Grundbuchamt, dass das das Eigentum an seinem Grundstück in der Weise in Miteigentumsanteile zu teilen ist, dass mit jedem Anteil das Sondereigentum an einer Wohnung oder an Räumen, die nicht zu Wohnzwecken dienen, verbunden ist.

Von der Teilungserklärung zu unterscheiden ist die Gemeinschaftsordnung, die das Innenverhältnis der Wohnungseigentümergemeinschaft regelt, aber oftmals Bestandteil der Teilungserklärung ist.

Teilungsvertrag: Beratung durch einen Anwalt

Bei Fragen stehen Ihnen unsere Anwältinnen und Anwälte gerne zur Verfügung.

Online-Rechtsberatung vom Anwalt

Ablauf und Preise


Telefonanwalt werden

Werden Sie Kooperationsanwalt der Deutschen Anwaltshotline AG:

  • Krisensicherer Umsatz
  • Rechtsberatung per Telefon
  • Homeoffice

Online Rechtsberatung

Rechtsrat schwarz auf weiß. Handfester Rechtsrat per E-Mail.