Teilungsplan

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Teilungsplan: Definition, Zweck und Rechtsberatung

Der Begriff "Teilungsplan" wird bei der Aufteilung von Gebäuden nach dem Wohnungseigentumsgesetz (WEG) verwendet.

Was ist ein Teilungsplan?

Mit Teilungsplan sind die zur Darstellung des aufzuteilenden Gebäudes notwendigen Zeichnungen gemeint (z. B. Grundrisse, Schnitte, Ansichten).

In ihnen müssen alle Nutzungseinheiten raumweise in der Art spezifiziert sein, dass daraus deren Abgeschlossenheit hervorgeht. Sie müssen der bestehenden Baugenehmigung entsprechen.

Der Teilungsplan wird von der zuständigen Genehmigungsbehörde geprüft und wird damit Bestandteil der Teilungserklärung. Diese wiederum ist ein Bestandteil der Gemeinschaftsordnung, also der Rechtsordnung der Wohnungseigentümer in einer Wohnungseigentümergemeinschaft. Teilungsplan und -erklärung binden einen Käufer einer Wohnung einer Wohnungseigentumsgemeinschaft und sie sind daher zumindest für den Erwerber wesentliche Dokumente. Sie sollte er vor dem Erwerb des Wohnungseigentums stets eingesehen und bewertet werden.

Teilungsplan: Beratung durch einen Anwalt

Zu allen Fragen betreffend die Teilung in Wohnungseigentum nach dem WEG berät Sie ein in diesem Rechtsgebiet erfahrener Rechtsanwalt sofort innerhalb weniger Minuten. Bitte halten Sie zu Ihrem Telefonat vorhandene Unterlagen bereit.


Einen Anwalt fragen  

Wohnungseigentumsrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne