Stoppschild

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Stoppschild: Das gilt es zu beachten

Ein Stoppschild, das Vorschriftzeichen Nr. 206, ist ein achteckiges Schild mit der Aufschrift "STOP" in weißen Schriftzeichen auf hellrotem Untergrund.

Neben einem solchen Stoppschild befindet sich auf der jeweiligen Straße eine dicke und durchgezogene weiße Linie, die sogenannte Haltelinie.
Ein Verkehrsteilnehmer, der an ein solches Schild und damit auch an die Haltelinie kommt, hat hier zu halten und allen anderen Verkehrsteilnehmern vor seiner Weiterfahrt die Vorfahrt zu gewähren.

Wichtig ist, das das Stoppschild für jeden Verkehrsteilnehmer gilt d.h. also nicht nur für Kraftfahrzeugfahrer, sondern zum Beispiel auch für Radfahrer.

Ist keine Haltelinie vorhanden, so hat der Verkehrsteilnehmer so zu halten, dass er die komplette Kreuzung einsehen kann, jedoch den fließenden Verkehr nicht behindert.

An der Haltelinie hat das Fahrzeug vollkommen zu Stillstand zu kommen. Lediglich Abbremsen ohne zu Halten kann insofern ein Bußgeld nach sich ziehen.

Stoppschild: Beratung durch einen Anwalt

Viele Fragen zum Thema Stoppschild lassen sich von einem in diesem Fachbereich erfahrenen Vekehrsrechtsanwalt innerhalb weniger Minuten klären. Wir beraten Sie von 07.00 morgens bis 01.00 Uhr nachts, von Montags bis Sonntags und an 365 Tagen im Jahr, telefonisch oder per E-Mail.


Einen Anwalt fragen  

Verkehrsrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne