Blutabnahme

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Blutabnahme - Infos und Rechtsberatung

Eine Blutabnahme wird meist dann angeordnet, wenn die Polizei vermutet oder einen dringenden Verdacht hat, dass Jemand am Straßenverkehr unter Einfluss von Drogen oder Alkohol teilgenommen hat. Eine Zustimmung zur Blutabnahme muss nicht erteilt werden. In der Regel muss dann ein richterlicher Beschluss von den Polizeibeamten eingeholt werden. Unter bestimmten Voraussetzungen kann ein Polizeibeamter die Entnahme selbst anordnen. Sie sollten in diesem Fall der Blutentnahme ausdrücklich widersprechen auch wenn Sie diese dulden müssen. Sie sollten darauf achten, dass der Widerspruch ins Protokoll aufgenommen wird.

Ein zumeist vorher angeordneter Atemalkoholtest ist dabei oftmals höher als das Blutentnahmeergebnis, und zwar dann, wenn man kurz (bis zu einer ½ Stunde) nach Aufnahme des letzten Alkohols von der Polizei angehalten und zu einer Atemalkoholüberprüfung aufgefordert wird. Daher ist die Blutentnahme in solchen Fällen auch sinnvoll, insbesondere wenn es um den Nachweis der Einhaltung der 0,5 Promillegrenze geht.

Bei Fragen hierzu steht Ihnen gerne ein erfahrener Verkehrsrechtsanwalt der Deutschen Anwaltshotline telefonisch beratend oder per E-Mail-Beratung zur Verfügung.

Online-Rechtsberatung vom Anwalt

Kostenlos anfragen

Ablauf und Preise


Verkehrsrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Homeoffice für Anwälte

Werden Sie Kooperationsanwalt der Deutschen Anwaltshotline AG:

  • Krisensicherer Umsatz
  • Rechtsberatung per Telefon
  • Homeoffice

Coronavirus: Die wichtigsten Informationen

Sie haben rechtliche Fragen zur Corona-Pandemie? Hier finden Sie stets aktualisierte Informationen auf einen Blick.