Vorfahrtsregeln

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Vorfahrtsregeln: Diese Regelungen gilt es zu beachten

Vorfahrtsregeln gehören zu den so genannten gebietenden Straßenverkehrsregeln, d.h. zu den Verkehrsregeln, welche dem Verkehrsteilnehmer ein bestimmtes Recht im Straßenverkehr einräumen.

Wer hat Vorfahrt?

Neben der allgemeinen Vorfahrtsregel "rechts vor links" (§ 8 Abs. 1 Satz 1 Straßenverkehrsordnung, kurz StVO), welche immer dann, aber eben nur dann, eingreift wenn die Vorfahrt nicht durch Straßenverkehrsschilder oder auf andere Art und Weise (z.B. durch eine Ampel oder durch einen Verkehrspolizisten) geregelt ist, gibt es bestimmte Vorfahrtszeichen.

Diese sind:

  • das Vorfahrtsschild, dargestellt durch eine zentrale gelbe Raute auf einer größeren weißen Raute (Zeichen 306, § 42 StVO) sowie
  • das Schild "Vorfahrt an der nächsten Kreuzung", dargestellt durch einen schwarzen Pfeil, welcher durch einen Querbalken durchstrichen ist und sich im Zentrum eines weißen rot umrahmten Dreiecks befindet (Zeichen 301, § 42 StVO).

Auf Autobahnen und Kraftfahrstraßen hat nach § 18 Abs. 3 StVO der Verkehr auf der durchgehenden Fahrbahn Vorfahrt. Für Fußgänger mit Fahrzeugen, wie z.B. geschobene Fahrräder oder Handwagen gilt die Regelung des § 8 StVO nicht (BGH VR 62, 982). Auf Plätzen und großen Verkehrsflächen ohne Fahrbahneinteilungen ist Verständigung erforderlich. Dort gilt die Grundregel des § 1 Abs. 2 StVO, wonach sich jeder Verkehrsteilnehmer so zu verhalten hat, dass kein Anderer geschädigt, gefährdet oder mehr als nach den Umständen unvermeidbar, behindert oder belästigt wird (BGH NJW 63, 152).

Vorfahrtsregeln: Beratung durch einen Anwalt

Weitere Fragen hierzu beantworten Ihnen die Kooperationsanwälte der Deutschen Anwaltshotline!


Einen Anwalt fragen  

Verkehrsrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne