Kfz-Zulassung

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Kfz-Zulassung - Infos und Rechtsberatung

Innerhalb der Bundesrepublik Deutschland gilt grundsätzlich gemäß § 18 der deutschen Straßenverkehrszulassungsordnung (kurz: StVZO), dass alle Kraftfahrzeuge, welche bauartbedingt eine Höchstgeschwindigkeit von mehr als 6 Kilometern pro Stunde erreichen können, auf öffentlichen Straßen nur in Betrieb genommen werden dürfen, wenn sie durch Erteilung einer sogenannten Betriebserlaubnis (oder einer EG-Typengenehmigung) sowie durch Zuteilung eines amtlichen Kennzeichens durch die zuständige Verwaltungsbehörde (Zulassungsbehörde) zum Verkehr zugelassen wurden.

Nach dieser Zulassung wird dann der sogenannte Fahrzeugschein ausgestellt, welcher die wichtigsten Daten über das KFZ, wie etwa Schlüsselnummer, zulässige Bereifung, zulässiges Gesamtgewicht außerdem Name und Anschrift des Fahrzeughalters, das amtliche Kennzeichen usw. enthält, und dazu dient, dass Fahrzeug zu identifizieren.

Bei Fragen rund um das Thema Kfz-Zulassung helfen Ihnen unsere Kooperationsanwälte gerne weiter.
Es empfiehlt sich immer ein Gespräch mit einem Anwalt oder einer Anwältin.


Einen Anwalt fragen  

Verkehrsrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne