Fahren ohne Fahrerlaubnis

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Fahren ohne Fahrerlaubnis: Welche rechtlichen Konsequenzen drohen?

Wer ein Kraftfahrzeug führt, ohne die erforderliche Fahrerlaubnis zu haben, oder als Fahrzeughalter jemanden ohne erforderliche Fahrerlaubnis fahren lässt, kann gemäß § 21 StVG (Straßenverkehrsgesetz) mit einer Geldstrafe oder gar der Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr bestraft werden.

Denn es handelt sich dabei nicht um einen Kavaliersdelikt, sondern um eine Straftat. Regelmäßig wird solche Tat nicht mit der Entziehung einer Fahrerlaubnis oder mit einer Sperrfrist für die erstmalige Erteilung einer Fahrerlaubnis bestraft. Jedoch kann das Strafgericht auch solche Nebenfolgen der Straftat unter bestimmten Voraussetzungen für erforderlich erachten.

Auch versicherungstechnisch kann sich das Fahren ohne Fahrerlaubnis immens auswirken. Die Vollkaskoversicherung kann die Leistung verweigern und die Haftpflichtversichung kann ggf. Regress vom Verursacher fordern.

Fahren ohne Fahrerlaubnis: Beratung durch einen Anwalt

Viele Fragen zum diesem Thema lassen sich von einem in diesem Fachbereich erfahrenen Rechtsanwalt innerhalb weniger Minuten klären. Bitte halten Sie zu Ihrem Telefonat eventuell erforderliche Unterlagen bereit.


Einen Anwalt fragen  

Verkehrsrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne