Bildrecht

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Bildrecht - Infos und Rechtsberatung

Die Bildrechte, also die Rechte an Fotografien, werden in Deutschland im Urheberrechtsgesetz (UrhG) geregelt. Das UrhG unterscheidet zwischen einfachen Lichtbildern und Lichtbildwerken.

Vom Begriff des Bildrechts ist das "Recht am eigenen Bild" der abgebildeten Person zu unterscheiden. Einfache Lichtbilder sind Fotos jeglicher Art, die keine Werkqualität aufweisen, z. B. alltägliche Fotos aus dem Privatbereich (§ 72 UrhG). Dagegen sind Lichtbildwerke persönliche geistige Schöpfungen gemäß § 2 UrhG. Lichtbildwerke sind demnach Fotografien, die über das Alltägliche hinausgehen und sich durch Individualität auszeichnen. Nach § 72 UrhG erlischt das Recht an den einfachen Lichtbildern fünfzig Jahre nach dem Erscheinen des Lichtbildes. Bei einer Nicht-Veröffentlichung innerhalb von fünfzig Jahren nach der Herstellung erlischt die Schutzfrist. Das Urheberrecht von Lichtbildwerken erlischt gemäß § 64 UrhG siebzig Jahren nach dem Tode des Urhebers.

Für weiterführende Fragen zu Bildrechten stehen die Anwälte der Deutschen Anwaltshotline gerne zur Verfügung.


Einen Anwalt fragen  

Patent-, Urheber-, Markenrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne