Auto zerkratzt

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Auto zerkratzt - Infos und Rechtsberatung

Der Schaden durch Zerkratzen eines Autos kann in erster Linie nur gegenüber dem direkten Verursacher geltend gemacht werden. Der Betreiber eines Parkhauses oder eines Parkplatzes haftet dafür in der Regel nicht (OLG Nürnberg Urteil vom 25.01.1995 AZ: 4 U 3823/94).

Handelt es sich um eine Beschädigung, die durch einen Einkaufswagen auf dem Parkplatzgelände eines Kaufhauses entstanden ist, weil der Einkäufer den Einkaufswagen durch Unachtsamkeit gegen den Wagen eines anderen hat rollen lassen, so muss wie folgt unterschieden werden:

  1. falls der Einkaufswagen beim Beladen des eigenen Wagens davon rollt und ein anderes Fahrzeug beschädigt, so tritt hier die Kfz-Haftpflichtversicherung ein, da das Be- und Entladen zum Gebrauch eines Kraftfahrzeugs gehört (AG Frankfurt Urteil vom 05.09.2003 AZ: 301 C 769/03);

  2. falls der Einkaufswagen nach dem Beladen des Wagens beim Zurückschieben ein anderes Fahrzeug beschädigt, liegt ein Fall für die private Haftpflichtversicherung vor, vorausgesetzt, der Betreffende hat eine solche Versicherung abgeschlossen.

Kann der Verursacher nicht ermittelt werden, kann der Schaden über eine eventuell vorhandene Vollkaskoversicherung reguliert werden. Besteht eine solche nicht, hat man keine realisierbaren Ansprüche. Die Vollkaskoversicherung wird allerdings nach der Regulierung den Beitrag erhöhen. Handelt es sich um einen Fall des Vandalismus, so kann Strafanzeige wegen Sachbeschädigung § 303 StGB (Strafgesetzbuch) gestellt werden.

Wenn Ihr Auto zerkratzt worden ist, helfen Ihnen die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline gerne weiter.


Einen Anwalt fragen  

Strafrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne