Strafantrag

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Strafantrag - Infos und Rechtsberatung

Mit dem Strafantrag wird die Verfolgung einer Tat beantragt. Er ist von der "Strafanzeige" zu unterscheiden.

Grundsätzlich werden alle Straftaten ohnehin "von Amts wegen" verfolgt, da ein öffentliches Interesse an deren Aufklärung besteht. Das heißt, in den meisten Fällen ist eine Anzeigeerstattung oder ein Strafantrag nicht notwendig. Dennoch ist es für den Fortgang des Strafverfahrens nicht ganz unerheblich, ob und wie das Opfer einer Straftat seine Strafanzeige zurückzieht.

Gemäß § 158 StPO (Strafprozessordnung) kann der Antrag bei den Strafverfolgungsbehörden gestellt werden. Unter Umständen ist bereits eine bestimmte Formulierung des Antrags empfehlenswert.

Der Antrag muss bei einem Antragsdelikt innerhalb einer bestimmten knappen Frist gestellt werden, § 77 b StGB (Strafgesetzbuch). Danach wird ein Antragsdelikt nicht mehr strafrechtlich verfolgt. Maßgeblich für den Beginn der Frist ist die Kenntnis des Antragsberechtigten von Tat und Täter.

Der Strafantrag kann zurückgenommen werden. Danach kann er jedoch nicht erneut gestellt werden, § 77 d StGB.

Welche Unterschiede zwischen Antrag und Anzeige bestehen, wie, wo und wann Sie Anzeige bzw. Antrag stellen bzw. wieder zurücknehmen können, teilen Ihnen die erfahrenen Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline gerne mit!

Online-Rechtsberatung vom Anwalt

Kostenlos anfragen

Ablauf und Preise


Strafrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Homeoffice für Anwälte

Werden Sie Kooperationsanwalt der Deutschen Anwaltshotline AG:

  • Krisensicherer Umsatz
  • Rechtsberatung per Telefon
  • Homeoffice

Coronavirus: Die wichtigsten Informationen

Sie haben rechtliche Fragen zur Corona-Pandemie? Hier finden Sie stets aktualisierte Informationen auf einen Blick.