Anzeigefrist

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Anzeigefrist - Infos und Rechtsberatung

Die Anzeigefrist- oder richtig Antragsfrist- im Strafrecht ist im Strafgesetzbuch geregelt. Sie betrifft lediglich Straftaten, die nur auf Antrag verfolgbar sind, nicht demgegenüber Offizialdelikte, die von Amts wegen verfolgt werden.

Sie bedeutet, dass bei den sogenannten Antragsdelikten ohne Strafantrag ein Verfolgunghindernis vorliegt. Allerdings besteht auch die Möglichkeit, dass die Staatsanwaltschaft das öffentliche Interesse bejaht und trotz fehlendem Antrag das Verfahren durchführt.

Nach § 77 Abs. 1 StGB ist der Verletzte einer Straftat antragsberechtigt. Stirbt der Verletzte, so geht nach § 77 Abs. 2 StGB das Antragsrecht auf den Ehegatten und die Kinder über. Gibt es weder einen Ehegatten noch Kinder, so geht das Antragsrecht auf die Eltern des Verletzten über.
Die Antragsfrist ist eine Ausschlußfrist und beträgt in der Regel drei Monate.

Bei Fragen zur Anzeigefrist können viele schwierige Fragen auftauchen, die häufig nur nach eingehender Prüfung sämtlicher Unterlagen durch einen erfahrenen Rechtsanwalt beantwortet werden können. Daher sollte Sie für eine telefonische Beratung Ihre Unterlagen vorliegen haben.

Online-Rechtsberatung vom Anwalt

Kostenlos anfragen

Ablauf und Preise


Strafrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Homeoffice für Anwälte

Werden Sie Kooperationsanwalt der Deutschen Anwaltshotline AG:

  • Krisensicherer Umsatz
  • Rechtsberatung per Telefon
  • Homeoffice

Coronavirus: Die wichtigsten Informationen

Sie haben rechtliche Fragen zur Corona-Pandemie? Hier finden Sie stets aktualisierte Informationen auf einen Blick.