Schuldfrage

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Schuldfrage - Infos und Rechtsberatung

Die Schuldfrage wird in der juristischen Praxis in verschiedenen Zusammenhängen gestellt.

Allerdings wird der Begriff der Schuld insbesondere im Strafrecht anders verwendet, da er hier einen anderen Deutungsinhalt hat als in der Umgangssprache. Schuld im strafrechtlichen Sinne bedeutet, dass jemand für seine rechtswidrig begangene Tat verantwortlich einstehen muss und bestraft werden kann. Liegen sogenannte Schuldausschließungsgründe vor, darf der Täter nicht bestraft werden. Schuldausschließungsgründe führen dazu, dass ein Schuldvorwurf gar nicht erst entsteht. Dies kann z.B. der Fall sein, wenn ein massiv Betrunkener oder ein Kind handeln. Aber auch Entschuldigungsgründe können den Schuldvorwurf entfallen lassen. Hier ist der § 35 Strafgesetzbuch (StGB) die einschlägige Vorschrift. Wer einen Schaden für ein höherrangiges Rechtsgut abwenden möchte, wird nicht bestraft, wenn er dabei eine rechtswidrige Tat begeht. Im Verkehrsrecht stellt sich die Schuldfrage hauptsächlich bei Verkehrsunfällen. In diesem Zusammenhang ist allerdings nicht die Schuld im engeren Sinne gemeint, sondern meist die Frage, wer einen Unfall kausal verursacht hat. Entschuldigungsgründe können auch im Zivilrecht die Haftung entfallen lassen.

Hinsichtlich dieser für den Laien sehr schwierigen Materie der Schuldfrage ist die Klärung der Rechtslage bei einem Anwalt anzuraten. Unsre kompetenten Kollegen beantworten gerne Ihre Fragen in der Telefon- oder Email-Beratung.Halten Sie zum Gespräch alle vorliegenden Unterlagen bereit.

Online-Rechtsberatung vom Anwalt

Kostenlos anfragen

Ablauf und Preise


Telefonanwalt werden

Werden Sie Kooperationsanwalt der Deutschen Anwaltshotline AG:

  • Krisensicherer Umsatz
  • Rechtsberatung per Telefon
  • Homeoffice

Online Rechtsberatung

Rechtsrat schwarz auf weiß. Handfester Rechtsrat per E-Mail.