polizeiliche Beobachtung

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

polizeiliche Beobachtung - Infos und Rechtsberatung

Bei der polizeilichen Beobachtung handelt es sich um eine Maßnahme zur vorbeugenden Bekämpfung von Straftaten.

Wird eine Person zur polizeilichen Beobachtung "ausgeschrieben", erfolgt ein entsprechender Eintrag in das bundesweit vernetzte elektronische Informationssystem der Polizei (INPOL). Von diesem Zeitpunkt an werden alle über die beobachtete Person (z.B. im Rahmen von Verkehrs- oder Grenzkontrollen) gewonnenen Erkenntnisse gesammelt und der ausschreibenden Dienststelle zur Auswertung zugeleitet. Diese versucht auf Grundlage der ihr übermittelten Informationen ein sog. punktuelles Bewegungsbild der beobachteten Person zu erstellen.

Ziel ist dabei u.a. auch die Erfassung von Zusammenhängen zwischen der beobachteten Person und anderen Personen.


Einen Anwalt fragen  

Strafrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne