Offener Vollzug

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Offener Vollzug - Infos und Rechtsberatung

Beim offenen Vollzug werden im Gegensatz zum geschlossenen Vollzug keine oder nur verminderte Vorkehrungen gegen ein Entweichen aus der Justizvollzugsanstalt getroffen (§ 141 Abs. 2 StVollzG).

Er kommt in der Regel bei Kurzstrafen in Betracht und wird häufig so vollstreckt, dass tagsüber außerhalb gearbeitet wird und die Nacht im Gefängnis verbracht wird. Eine direkte Ladung zum offenen Vollzug kommt mit Ausnahme von Hessen nicht vor. Zuerst geschieht eine Aufnahme in den geschlossenen Vollzug. Dort wird für den Gefangenen ein Vollzugsplan erstellt, in dem eine Unterbringung im offenen oder geschlossenen Vollzug bestimmt wird (§§ 6, 7 StVollzG). Eine Unterbringung in den offenen Vollzug ist möglich, wenn der Gefangene dem zustimmt und den entsprechenden Anforderungen hierzu genügt. Es besteht aber kein Rechtsanspruch hierzu.

Weitere Fragen hierzu beantworten Ihnen gerne die kompetenten Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline!


Einen Anwalt fragen  

Strafrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne