Zeitungsdiebstahl

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Zeitungsdiebstahl - Infos und Rechtsberatung

Zeitungsdiebstahl ist gem. § 248a StGB (Strafgesetzbuch) wegen der Geringfügigkeit nur auf Antrag des Geschädigten strafrechtlich verfolgbar, es sei denn, dass die Strafverfolgungsbehörde wegen des besonderen öffentlichen Interesses an der Strafverfolgung ein Einschreiten von Amts wegen für geboten hält.

Ein Einschreiten von Amts wegen ist hierbei in der Praxis eher selten, da vielfach kein öffentliches Interesse an der Verfolgung von der Staatsanwaltschaft festgestellt wird. Von Diebstahl ist auch dann auszugehen, wenn die Zeitung in einem Kasten bereitgestellt wird der sich auch öffnet, wenn man den Kaufpreis nicht oder nicht in voller Höhe in den dafür vorgesehenen Schlitz einwirft.

In der Realität besteht von Seiten der Zeitungsverlage aber meist kein Interesse, ihren Lesern die offen präsentierten Zeitungen vor zu enthalten, geschweige denn sie strafrechtlich für das Lesen ihrer Zeitung zu bestrafen, sondern eher, den Leser für ihre Zeitung zu gewinnen.

Sollten Sie hierzu nähere Einzelheiten wünschen, beraten Sie gerne die Kooperationsanwälte der Deutschen Anwaltshotline.


Einen Anwalt fragen  

Strafrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne