Einfacher Diebstahl

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Einfacher Diebstahl - Infos und Rechtsberatung

Der sog. einfache Diebstahl beschreibt den Grundtatbestand des Diebstahls. Nach § 242 Abs. 1 StGB (Strafgesetzbuch) verwirklicht diesen, wer eine fremde bewegliche Sache einem anderen in der Absicht wegnimmt, diese sich oder einem Dritten rechtswidrig zuzueignen. Das deutsche Strafgesetzbuch sieht für die Begehung dieser Tat eine Strafe vor, welche sich in einem Rahmen von einer Geldstrafe bis hin zu einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren bewegt.

Darüber hinaus stellt das Gesetz fest, dass bereits der Versuch eines solchen "einfachen" Diebstahls strafbar ist. In diesem Zusammenhang ist manchmal die Frage des Merkmals "fremd" problematisch, denn eine unbeaufsichtigte Sache kann auch fremd im Sinne des Gesetzes sein. Oftmals ist auch problematisch, ob es ein Diebstahl sein kann, wenn ein anderer eine Sache offensichtlich nicht mehr haben möchte (z.Bsp. das Abstellen von Möbeln am Straßenrand).

Neben dem einfachen Diebstahl gibt es den sog. besonders schweren Fall des Diebstahls (§ 243 StGB), den Diebstahl mit Waffen, Bandendiebstahl und Wohnungseinbruchsdiebstahl (§ 244 StGB) sowie den schweren Bandendiebstahl (§ 244a StGB). Schließlich gibt es noch den Haus- und Familiendiebstahl (§ 247 StGB) und den Diebstahl geringwertiger Sachen (§ 248a StGB). Einzelheiten hierzu lassen sich den Regelungen der §§ 242 ff. StGB entnehmen.

Weitere Fragen hierzu beantworten Ihnen gerne die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline!


Einen Anwalt fragen  

Strafrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne