Steuerermäßigung

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Steuerermäßigung - Infos und Rechtsberatung

Die Steuerermäßigungen sind in den §§ 34c, 34g, 35, 35a EStG geregelt.

Die Steuerermäßigung wird direkt von der zu zahlenden Steuer abgezogen, und nicht schon vorher bei den Einkünften, d. h. sie mindert den zu zahlenden Betrag unmittelbar. In Betracht kommen Steuerermäßigungen bei ausländischen Einkünften, kleinerer Land- und Forstwirtschaft, Baukindergeld, Parteispenden, Gewerbesteuerzahlungen und Aufwendungen für haushaltsnahe Dienstleistungen.
Spenden können z.B bis zu 50 %, aber höchstens 825 Euro abgesetzt werden, vgl. § 34 g EStG. Des Weiteren kann bei Gewerbesteuerzahlungen um das 3,8-fache des Gewerbesteuer-Meßbetrages abgesetzt werden, vgl. § 35 I Nr.1 EStG. Dies gilt auch für Mitunternehmer oder Komplementäre einer KG. Bei haushaltsnahen Beschäftigungsverhältnissen in Form eines geringfügigen Beschäftigungsverhältnisses (400,- Euro-Job)ermäßigt die Einkommensteuer um 20 % der Aufwendungen, höchstens aber 510,- Euro.

Weitere Fragen hierzu beantworten Ihnen die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline!


Einen Anwalt fragen  

Steuerrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne