Grunderwerbsteuerbefreiung

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Grunderwerbsteuerbefreiung - Infos und Rechtsberatung

Innerhalb des Grunderwerbsteuerrechts gibt es einige Ausnahmen von der Besteuerung des Grunderwerbsvorgangs, sog. Grunderwerbsteuerbefreiung. Die Grunderwerbsteuerbefreiung greift bei Bagatellfällen. Sofern die Bemessungsgrundlage für die Erhebung der Grunderwerbssteuer nicht mehr als 2.500,00 Euro beträgt, ist der Erwerbsvorgang steuerfrei. Diese Grunderwerbsteuerbefreiung kommt aus Gründen der Vereinfachung zum Tragen. Jedoch bei auch nur geringfügiger Überschreitung dieser Bagatellgrenze ist der Erwerb voll steuerpflichtig. Eine Grunderwerbsteuerbefreiung kommt dann nicht mehr in Betracht.

Auch der Erwerb eines Grundstücks aus Anlass eines Todesfalls oder im Rahmen eines Vermächtnisses unterliegt u. U. der Grunderwerbsteuerbefreiung. Unter bestimmten Voraussetzungen greift auch die Grunderwerbsteuerbefreiung im Rahmen von Nachlassteilungen. Auch Schenkungen können begünstigt sein. Der Erwerb eines Grundstücks von einem Familienangehörigen kann auch der Grunderwerbsteuerbefreiung unterliegen; dies z.B. im Rahmen der Vermögensauseinandersetzung zwischen Ehegatten bzw. bei Erwerb des Grundstücks vom geschiedenen Ehegatten oder aber auch im Rahmen einer fortgesetzten Gütergemeinschaft, wenn dadurch das Gesamtgut geteilt wird.

Wir raten Ihnen zu diesem auch finanziell nicht zu vernachlässigenden Thema Rechtsrat einzuholen. Unsere Experten aus dem Steuerrecht stehen Ihnen täglich von 8 bis 24 Uhr zur Verfügung.


Einen Anwalt fragen  

Steuerrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne