Freistellungsbetrag

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Freistellungsbetrag - Infos und Rechtsberatung

Der Freistellungsbetrag hängt mit dem Sparerpauschbetrag zusammen. Momentan beläuft sich der Sparerpauschbetrag gem. § 20 IX EStG auf 801 EUR bzw. auf 1.602 EUR bei zusammenveranlagten Ehegatten. Der Steuerpflichtige kann seinem Kreditinstitut einen so genannten Freistellungsauftrag gem. § 44a Abs.2 S.1 Nr.1 EStG erteilen.

Darin teilt er der Bank mit, bis zu welchem Betrag innerhalb des für ihn geltenden Sparerpauschbetrages das Institut von einem Zinsabschlag Abstand nehmen soll.

Besitzt der Steuerpflichtige mehrere Konten bzw. Wertpapierdepots bei mehreren Kreditinstituten, dann kann er den Freibetrag auf diese verschiedenen Institute aufteilen.

Dieses Verfahren ermöglicht es dem Steuerpflichtigen, die erhöhten Freibeträge bereits bei Abführung der Kapitalertragsteuer berücksichtigen zu lassen. Möglich ist auch die Vorlage einer sog. Nichtveranlagungs- Bescheinigung, § 44a Abs.2 S.1 Nr.2.

Weitere Fragen hierzu beantworten Ihnen die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline!


Einen Anwalt fragen  

Steuerrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne