Transportrecht: Haftungsansprüche bei Transportschäden

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Transportrecht ist der Oberbegriff für die Rechtsbereiche, die die Beförderung von Gütern betreffen. Das Deutsche Transportrecht für Frachtverträge (§§ 407 ff. HGB), Umzugsverträge (§§ 451-451 h HGB), Speditionsverträge (§§ 453 ff. HGB) und Lagerverträge (§§ 467 ff. HGB) kommt zur Anwendung, wenn sich sowohl Lade- wie auch Abladeort in Deutschland befinden.

Bei grenzüberschreitenden Beförderungen gelten dagegen die internationalen Abkommen.

Da die Menge an Gütern, die transportiert werden, immer mehr zunimmt, gewinnt auch das Transport- und Speditionsrecht immer größere Bedeutung. Vor allem im Falle von Haftungsansprüchen, beispielsweise nach einem Transportschaden oder dem Verlust von transportierten Waren, kommt es schnell zu rechtlichen Streitigkeiten.

Fragen zum Transportrecht?

Bei Fragen zum Transport- und Speditionsrecht helfen Ihnen die Kooperationsanwälte der Deutschen Anwaltshotline gerne weiter. Unter 0900-1 875 011 908* erhalten Sie sofort Auskunft zu den geltenden Vorschriften sowie konkrete rechtliche Beratung für Ihr Anliegen, Tipps zur Dokumentation des Transportablaufs und Hilfe für die Durchsetzung oder Abwehr von Haftungsansprüchen.

Verwandte Themen


Einen Anwalt fragen  

Speditionsrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne