Kinderfürsorge

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Kinderfürsorge - Infos und Rechtsberatung

Die öffentliche Kinderfürsorge wird durch die Jugendämter durchgeführt. Sie ist im SGB VIII (Sozialgesetzbuch - Achtes Buch) geregelt.

Grundsätzlich ist die Kinderfürsorge, also die Personensorge für ein Kind, Aufgabe, Recht und Pflicht der Eltern bzw. Erziehungsberechtigten. Demgegenüber findet seitens des Staates lediglich eine Überwachung dieser Fürsorge durch die Eltern statt.
Sofern die Erziehungsberechtigten Ihre Aufgaben nicht selbst erfüllen können, können Sie bei dem zuständigen Jugendamt Hilfen und Förderungen beantragen. So kann etwa ein Erziehungsbeistand bestellt werden, wenn eine dem Wohl des Kindes entsprechende Erziehung nicht gewährleistet ist.

Auch ohne Antrag des Erziehungsberechtigten kann das Jugendamt tätig werden, sofern gewichtige Gründe für eine Gefährdung des Kindeswohls bekannt werden. Dann wird das Jugendamt das Risiko für das Kind abschätzen und dem Erziehungsberechtigten entsprechende Hilfen anbieten. Sofern das Jugendamt ein Einschreiten des Familiengerichts für erforderlich hält, wird es dieses hinzuziehen.

Zum Schutz des Kindeswohls kann ein Kind gemäß § 42 SGB VIII in Obhut genommen werden.

Im Übrigen stehen im Rahmen der Kinderfürsorge weitere Hilfen und Förderungen zur Verfügung.

Viele Fragen zum Thema Kinderfürsorge lassen sich von einem in diesem Fachbereich erfahrenen Rechtsanwalt innerhalb weniger Minuten klären. Bitte halten Sie zu Ihrem Telefonat eventuell erforderliche Unterlagen bereit.

Online-Rechtsberatung vom Anwalt

Kostenlos anfragen

Ablauf und Preise


Telefonanwalt werden

Werden Sie Kooperationsanwalt der Deutschen Anwaltshotline AG:

  • Krisensicherer Umsatz
  • Rechtsberatung per Telefon
  • Homeoffice

Online Rechtsberatung

Rechtsrat schwarz auf weiß. Handfester Rechtsrat per E-Mail.