Jobaktivgesetz

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Jobaktivgesetz - Infos und Rechtsberatung

Das Jobaktivgesetz, zumeist als Job-AQTIV-Gesetz bezeichnet, entstand im Zuge des Bündnisses für Arbeit. Die Abkürzung AQTIV steht schlagwortartig für die Begriffe

  • Aktivieren - Qualifizieren - Trainieren - Investieren - Vermitteln.

Das Job-AQTIV-Gesetz trat zum 1. Januar 2002 in Kraft. Mit ihm wurde die Arbeitsmarktpolitik modernisiert und die arbeitsmarktpolitischen Instrumente wurden neu ausgerichtet. Daneben enthielt das Gesetz wichtige Regelungen zu Arbeitslosengeld und Arbeitslosenhilfe.Zu den wichtigsten Maßnahmen des Gesetzes gehören die Ausweitung der Aktiven Arbeitsförderung, die Intensivierung der Arbeitsvermittlung und Beratung, eine Ausweitung der Trainingsmaßnahmen und Mobilitätshilfen, eine Vereinfachung der Fördervoraussetzungen beim Überbrückungsgeld für Existenzgründer, die finanzielle Förderung von beruflicher Weiterbildung und eine Neuausrichtung der Voraussetzungen für den Einsatz von Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen. In vielerlei Hinsicht war das Job-AQTIV-Gesetz somit ein Vorläufer der Hartz-Reformen.

Für Fragen zum Thema "Jobaktivgesetz" erreichen Sie die spezialisierten Kooperationsanwälte der Deutschen Anwaltshotline.

Online-Rechtsberatung vom Anwalt

Kostenlos anfragen

Ablauf und Preise


Telefonanwalt werden

Werden Sie Kooperationsanwalt der Deutschen Anwaltshotline AG:

  • Krisensicherer Umsatz
  • Rechtsberatung per Telefon
  • Homeoffice

Coronavirus: Die wichtigsten Informationen

Sie haben rechtliche Fragen zur Corona-Pandemie? Hier finden Sie stets aktualisierte Informationen auf einen Blick.

Online Rechtsberatung

Rechtsrat schwarz auf weiß. Handfester Rechtsrat per E-Mail.