Einkommensgrenze

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Einkommensgrenze - Infos und Rechtsberatung

Der Erhalt bestimmter staatlicher Leistungen ist in vielen Fällen davon abhängig, dass eine bestimmte Einkommensgrenze nicht überschritten wird.
Einkommensgrenzen sind also in verschiedenen Bereichen zu beachten, so bei Inanspruchnahme von Leistungen nach dem Wohnraumförderungsgesetz, nach dem SGB III oder der Kinderzulage.

So wird z. B. die Arbeitnehmersparzulage nur gewährt, wenn das zu versteuernde Einkommen des Arbeitnehmers 17.900 EUR oder bei Zusammenveranlagung 35.800 EUR nicht übersteigt (wenn es sich um eine Anlage für wohnungswirtschaftliche Zwecke handelt). Hingegen betragen die Grenzen 20.000 EUR oder 40.000 EUR, wenn in andere Anlagen investiert wird (z.B. Wertpapiersparen). Ebenso wird die Wohnungsbauprämie nur gewährt, wenn das zu versteuernde Einkommen 25.600 EUR, oder bei Ehegatten 51.200 EUR nicht übersteigt. Das Kindergeld bzw. der Kinderfreibetrag für ein volljähriges Kind, welches sich in Berufsausbildung befindet, wurde bis zum Jahr 2011 nur dann gewährt, wenn die Einkünfte und Bezüge des Kindes im Kalenderjahr 8.004 EUR nicht überschritten. Diese Einkommensgrenze ist weggefallen.

Viele Fragen zum Thema Einkommensgrenzen lassen sich von einem im jeweiligen Fachbereich erfahrenen Rechtsanwalt innerhalb weniger Minuten sofort beantworten. Bitte halten Sie zu Ihrem Telefonat eventuell vorhandene Unterlagen bereit.

Online-Rechtsberatung vom Anwalt

Kostenlos anfragen

Ablauf und Preise


Telefonanwalt werden

Werden Sie Kooperationsanwalt der Deutschen Anwaltshotline AG:

  • Krisensicherer Umsatz
  • Rechtsberatung per Telefon
  • Homeoffice

Coronavirus: Die wichtigsten Informationen

Sie haben rechtliche Fragen zur Corona-Pandemie? Hier finden Sie stets aktualisierte Informationen auf einen Blick.

Online Rechtsberatung

Rechtsrat schwarz auf weiß. Handfester Rechtsrat per E-Mail.